Zum Hauptinhalt springen

Immer wieder sonntags....

Mittwoch, 7. April, 14 Uhr. Eine WhatsApp Nachricht erscheint auf dem Display. Charlotte schreibt: „Laura, Lukas, nach dem Blog ist vor dem Blog! Was ist unser Thema der Woche?“ Die Auswahl ist wie immer groß. Soll es was hopfiges sein? Was bieriges? Neues von unserer Hopfenhalle? Aus der Küche, der Manufaktur oder wisst ihr noch, als Opa Bernhard….

Kurzfristig wird eine Redaktionssitzung einberufen. Zu langweilig, hatten wir schon, ne das wird noch nicht verraten und schwuppdiwupp finden wir uns in einer regen Diskussion wieder. Plötzlich ein erleichterndes: “Das ist es! Schaut mal, unser erster Blogeintrag war genau vor einem Jahr. Der Blog feiert am Sonntag seinen ersten Geburtstag!“ Schon ein Jahr Blog? Höchste Zeit, euch zu erzählen, wie ein Hopfengut Blogtext zustande kommt.

Tatsächlich hat sich für uns das Prinzip „just in time“ bewährt. Denn wie das so ist im Alltagstrubel kommt immer alles anders als man denkt und Flexibilität ist gefragt. Ihr könnt euch also sicher sein, dass ihr quasi tagesaktuell dabei seid!

Ist das Thema erstmal festgelegt, startet unsere kreative Textmaschine Lukas unaufhaltsam los.  Und diese Maschine funktioniert überall. So ist schon der ein oder andere Text auf dem Traktor, am Lagerfeuer oder in der Hopfendarre entstanden. Das klingt doch easy. Einmal noch drüber gelesen, fertig. Weit gefehlt. Jetzt wird der Text erstmal von den Damen aus dem Team durch die Mangel genommen. Kürzen, Umformulieren und hin und wieder der liebevolle Hinweis, dass vor lauter Kreativität zwar ein Text entstanden ist, aber mit Vollgas in eine andere Richtung galoppiert wurde als geplant. Wenn die Feile so lange angelegt wurde, dass alles flutscht, brauchen wir natürlich passendes Bildmaterial.

Charlotte und Laura hoffen eigentlich jede Woche, dass keine verstecke Kamera zusieht, wie sie sich mit Scheinwerfern, Stativ, Kabelbinder und Klebeband auf die Jagd nach dem perfekten Titelbild stürzen. Auch wenn unsere Motive und wir von Natur aus einfach umwerfend aussehen, verleiht unser Freund Tom von Studio Duktus den Bildern die letzte Politur. Das große Finale kann aber erst gefeiert werden, wenn unser Onkel Jürgen und Webmaster „The one and only - Online Onne“, nach seinem Samstagabendfilm die Nachricht „Text ist online“ sendet.

Ein Jahr Blog. Wir lassen die Kronkorken zischen und sind mit euch gespannt, welche Blogthemen und Erlebnisse uns das Leben für die nächsten 52 Wochen aus dem Hopfengutsack zaubert.

 

 

Bauer für einen Tag?

Die Themen des Hopfengutblogs handeln von Brauthemen, von Bauthemen, von Landwirtschaft, von...

mehr lesen ...

Ist das euer Ernst!

Die Themen des Hopfengutblogs handeln von Brauthemen, von Bauthemen, von Landwirtschaft, von...

mehr lesen ...

Mist!

Beinahe majestätisch ragen nach der Hopfenernte die Rebhäckselhaufen hinter den Maschinenhallen gen...

mehr lesen ...